Mittwoch, 20. Oktober 2010

Die Vorweihnachtspanik!! (Ein nicht zu ernst zu nehmender "Lebensabschnittsbericht")

Ihr Lieben,
da werde ich heute morgen pünktlich 05.30 Uhr von dem zarten „Klingelnervtöter“ meines Weckers,
aus eh schon ziemlich anstrengenden Träumen gerissen
(Ich scheine Nachts den Sport in meinen Träumen zu betreiben, welchen ich tagsüber konsequent ablehne…),
da ist SIE da,
wie aus dem Nichts:
Die Vorweihnachtspanik!!
Vorweihnachtspanik?
Jaaaaa,
dass ist dieses fiese Gefühl,
welches mich jedes Jahr aufs neue beschleicht,
immer so in der Zeit zwischen dem 3.Oktober und dem 24. Dezember.
Ich werde wach und denke:
Oh Gott, bald ist Weihnachten, quasi morgen schon und ich muss noch so viel tun.
Versteht mich nicht falsch:
Ich liebe Weihnachten,
böse Zungen behaupten sogar, ich hätte einen Weihnachtsfetisch.
Ja, ich träller gerne mal „oh Tannenbaum“ beim bepflanzen 
meiner Frühjahrsblumenkästen…
Ich denke aber auch gerne mal, mit etwas Wehmut, an früher.
Halten wir mal fest, früher war das ja so leicht. 
Früher,
als die kleine Madame noch bei "Mama-Madame“ gewohnt hat.
Für jedes Familienmitglied musste ich NUR, 
etwas Kleines kaufen, eben so viel,
wie das Taschengeld hergab 
(Hatte ja jeder Verständnis für komischen Kleinkram, 
weil das Taschengeld ja nie ausreichend war…).
Ganz früher wurde dann noch etwas im Kindergarten oder in der Schule gebastelt, was dann mit vielen "Ohhhhs- und Ahhhs" irgendwie in der „Bastelschachtel“ 
(Ich bin überzeugt davon, dass meine Mutter irgendwo eine riesige Schachtel hat, in welcher sie auch das 105. „Schau-mal-Mama-ich-habe-einen- Regenbogen-gemalt-Bild“ deponiert hat), verschwand.
Ja, früher…
Meine Mutter wirbelte stets ab dem 20. November im Haus rum, hat dekoriert, den Adventskranz geschmückt, Spritzgebäck aus dem Hut gezaubert, Geschenke gekauft, eingepackt, versteckt…
Naja, Ihr kennt das, eben die Dinge, von welchen Kinder und Jugendliche nichts mitbekommen und wenn doch, diese Aktionen eher verächtlich, mit: 
Mach doch nicht so einen Stress, kommentieren.
Dann zog ich aus und schwor mir:
Nein, bei mir wird alles anders!! 
Ich gestalte die Vorweihnachtszeit total gemütlich und OHNE STRESS!!
Diesen Satz bete ich noch heute, jedes Jahr aufs Neue, meist schon ab Juli vor mich hin….
Quasi eine Art…“Weihnachtsmantra“!
Und dann ist er da,
unerwartet schleicht er sich an und springt mir in den Rücken, dass miese Stück: 
Der Vorweihnachtsstress.
ALLES soll gaaaaaanz wunderschön werden 
UND gaaaanz ohne Stress!
Also, direkt mal im Oktober schon Karten aussuchen, 
es sollen ja gaaaaanz besondere Karten sein
und im Dezember gibt es dann ja plötzlich keine mehr,
kennt man ja.
Dazu natürlich das passende Papier, Madame möchte ja alles gaaaaanz harmonisch aufeinander abstimmen,
da muss Papier, Geschenkband, Geschenk und Frisur,
welche ich trage, wenn das Ganze überreicht wird, natürlich zueinander passen.
Die ersten Gedanken zum Thema Geschenke, rauben mir dann auch gleich mal den Oktoberschlaf. 
Wie war das denn eigentlich in der Zeit vor dem Nähen?
Gab es überhaupt eine Zeit vor dem Nähen?
Geschenke wurden gekauft. 
Das war auch eine Aktion, von mehreren Wochen und auch nicht minder liebevoll, 
aber sie wurden gekauft.
Jetzt, möchte ich alles selber machen,
ist ja auch viel schöner und persönlicher 
(Manchmal frage ich mich aber schon, ob die Sachen nicht zu den Bildern in die geheimnisvolle Schachtel wandern?!).
Was mache ich also für jeden einzelnen? 
Die Planung dauert dann etwas und zu jedem Teil wird Stoff und Tüddelkram gekauft,
also den, welchen ich brauche und den, 
welchen ich brauchen KÖNNTE (!!).
Dann wird genäht, nebenher der Adventskranz gezaubert
(Klar, der wird selber gemacht, ist ja viel schöner),
dann noch das Haus dekorieren, alles ganz harmonisch,
nicht zu viel aber mit viel Liebe 
(und noch mehr Zeit, welche ich nie habe, denn so ganz nebenbei: 
Ich gönne mir täglich noch 9 Stunden reguläre Arbeitszeit, welcher aber in der Vorweihnachtszeit zu einem lästigen Hobby mutiert, 
denn es gibt WICHTIGERES zu tun…).
Das Essen…
Ja, das Essen, es wird bis ins kleinste Detail geplant und ausgearbeitet, 
dafür werden 20 Kochbücher gewälzt 
und noch mal 20 einschlägige- und namenhafte Frauenkochzeitschriften gekauft.
Da ich meistens Gerichte aussuche, bei welchem man Gewürze verwendet, die man nur im hintersten Zipfel von Lateinamerika bekommt, 
geht das Suchen im Netz los…
Der Weihnachtsbaum, jedes Jahr eine Herausforderung für mich….
und meinen Mann
(Ja Liebster, ich liebe Dich,vergiß das bitte nicht,
denn bald ist es wieder soweit...)!!
Nicht zu klein, nicht zu groß,
bitte dicht, ohne Lücken, nicht zu buschig,
aber auch nicht so ein „Magermodel"
und in einem schönen grün,
nicht zu blass und bitte gut duftend
(Ich bin der Alptraum eines jeden Baumverkäufers und mir sicher, dass ich schon auf der Liste, der „nöseligsten Baumkäufer“ stehe!!).
Zwischendurch werden Plätzchen gebacken, 
nein, nicht das doofe Spritzgebäck,
die tollen Kunstwerke,
von den Titelseiten der Kochzeitschriften und wenn da keine sind, 
werden eben noch 10 Backhefte gekauft.
Erwähnte ich jemals, dass ich Plätzchen backen hasse?
Ich verwende das Wort Hass nicht oft, aber in diesem Fall gibt es keine Alternative!!
Kleine zart anmutende Hochgenüsse, 
mehrfach geschichtet, mit einem Hauch Schokolade…
Das ist die Theorie!!
Die Praxis bei Madame:
Unförmige Klumpen, 
welche vor mir auf dem Backblech weglaufen und am Ende, 
aus purer Boshaftigkeit von mir, im besten Falle eine halbe Nuss aufgesetzt bekommen…
Dafür brauche ich dann aber meist 3 Tage
(und einen neuen Mixer)!
Dann die Tischdekoration.
Liebevoll und harmonisch suche ich jedes Jahr neue Sachen zusammen,
welche am Ende das Bild abrunden sollen, meist aber in ihrer Fülle auf dem Tisch, keinen Sinn ergeben.
Das dauert dann 1-2 Wochen und ich habe jedes Jahr das Gefühl: 
Ne Kerze auf dem Tisch, hätte es völlig getan. 
Im Übrigen ist mir die Tischdeko in den letzten Jahren 
mehrfach in Flammen aufgegangen.
Ich könnte endlos weiter schreiben, z.B. über die Frage: 
Was ziehe ich denn an, wenn die Gäste kommen und wie schminke ich möglichst wirkungsvoll die Augenränder am 1. Weihnachtstag weg,
aber leider habe ich bis zum 24. Dezember nur wenig Zeit…
Ihr Lieben, 
was soll ich sagen, die Vorweihnachtspanik traf mich am Morgen, wie ein Schlag!!
Aaaaber, dieses Jahr wird alles anders…
Ganz liebevoll und harmonisch und OHNE Stress.
Versprochen!!
Ach ja:
Danke Mama, 
für 17 Jahre wunderbare Vorweihnachtszeit, 
den Stress, welchen ICH nicht hatte und die Gelassenheit,
mit welcher Du uns durch die Vorweihnachtszeit gelenkt hast.

Alles Liebe Euch allen,
Lilly

Kommentare:

  1. oh gott ja.. :( nur noch 65 tage..

    AntwortenLöschen
  2. ..oooohmmmmmmmmmmmm....
    einatmen.......ausatmen.........

    Dann schlage ich vor....an einem Sonntag treffen wir uns in einer Küche und backen gemeinsam millonen Bleche Plätzchen.....
    während die backen trinken wir Punsch und die Männer malen Regenbogen für die Verwandschaft.....:)))
    ..und , meine liebe Schwester im Geiste, Du glaubst es nicht, aber ich habe letzte Nacht davon geträumt was ich DIR zu Weihnachten schencke.....hihi.....
    Ich freu mich jetzt schon auf die Vorweihnachtszeit mit Dir....:))
    Anettchen

    AntwortenLöschen
  3. ja ich auch...oooooooooooooooooohmmmmm...ganz ganz fest sogar...hach...ich glaub das fällt dieses jahr aus *gg* obwohl ... dieser glitzerbunten deko kann ich nich leider nicht entziehen denk ich...glitzerfunkende liebste herzensgrüsse
    silke :-)

    AntwortenLöschen
  4. Moin,

    ich kenne das Gefühl nicht. Bei mir sind
    Weihnachtsvorbereitungen ins ganze Jahr verteilt. Wir haben jetzt Mitte Oktober.
    Alle Weihnachtsgeschenke bis auf zwei sind besorgt und die beiden sind schnell organisiert,
    da ich konkrete Vorstellungen habe. Der Weihnachtsputer ist bestellt. Weihnachtskarten
    müssen noch gebastelt werden. Und etwas Deko auch. Also ganz entspannt zurücklehnen und die
    kommende Adventszeit geniessen.
    Doch, einen Stress hab ich. Der erste Weihnachtsmarkt, hab ich genug bis dahin produziert und kauft auch jemand was.
    Ansonsten...nö...ich kann nicht klagen.
    Bitte jetzt nicht hauen, aber dieses Ritual hab ich vor Jahren begonnen und fahre gut damit.

    AntwortenLöschen
  5. :) Oh ja, bei mir war sie heute auch da, die Panik. Vielleicht aber nicht ganz so ausgeprägt wie bei dir. hihi
    lg
    luna

    AntwortenLöschen
  6. *lach* Lilly, du bist ne Marke! ;-)
    Vielen Dank für die schöne Geschichte, allerdings erkenne ich mich kaum wieder! ;-) Denn ich hab´s geschafft ;-)) - die Weihnachtszeit ist hier absolut stressFREI! Also - wenn du eine Insel suchst, du bist jederzeit willkommen! ;-)
    GglG, claudi

    AntwortenLöschen
  7. Oh Lilly,
    du schreibst so himmlisch ... witzig, sprühend und mitreißend ... an dir ist eine Koluminstin verloren gegangen. Echt!!! Ich les das so gerne bei dir! Nitzdestotrotz hilft alles nichts: JAAAA bald ist Weihnachten und auch bei mir kreisen die Gedanken schon um die baldige Planung all der selbstgemachten Herzlichkeiten :-) (heute wurde ich doch gleich beim Frisörtermin auf den Stand meiner Planungen angesprochen - man scheint mich doch schon zu kennen ;-) Advenstkalender gleich 3mal und möglichst kreativ und anders als im Jahr davor, Kranz wieder aus Tanne, hängend und richtig grooooß oder Kranz mal ganz anders ... natürlich auch alles made by me... aber es ist auch eine schöne Zeit und unter all dem "Stress" macht´s immer wieder mega Spaß. Nur einem Motto bleib ich treu: gebaacken werden nur "Ausstecherle" mit den Kindern und das möglichst bei Omi in der Küche *lach*. Alle anderen Kekse von mir werden nämlich "boggelhart" oder fladenbrotgroß :-))) Meine Mami backt dafür für ihr Leben gern und gut und lecker und bedenkt uns da immer großzügigst! Außerdem wenn ich zuviele dieser leckeren Dickmacher da habe, verputze ich sie auch froh und munter ...,also auch eine klasse Weihnachtszeit Mädels, ... "lasst uns frohohoh uuhund munter sein...",

    gggvlg
    Heike

    was machen eigentlich die Filzstickereien?)

    AntwortenLöschen
  8. *ggg*
    Ich versuche das gerade noch zu verdrängen, aber ich habe heute morgen meinen Freund gefragt, ob er nicht doch vielleicht mit mir ins niederländische Gartencenter fährt. Die haben dort eine riesengroße Weihnachtsausstellung und ich möchte mich mit neuen Weihnachtskugeln eindecken. So ganz nach: Neues Leben, neue Deko *lach*

    Aber ich konnte ihn nicht überzeugen, das heute mit mir zu machen... Fand er etwas verfrüht... finde ich aber nicht, denn es sind nur noch 65 Tage und ganz schnell sind es nur noch 24 Tage und dann plötzlich ist dann der Baum da und keine Kugeln?! Ne ne, das geht nicht ;-)

    LG und nicht zu viel Streß
    wünscht
    KaTe

    AntwortenLöschen
  9. *grins*

    Danke für Deine Geschichte!

    Schön zu lesen, dass es nicht nur hier so ist!

    Obwohl, die ersten Geschenke liegen ja schon in meinem Schrank bereit *grins*

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie schön... es ist nicht nur bei mir so "harmonisch" (o;...
    Ich denke auch schon über Deko und Geschenke und ähnliches nach und mein Männe rollt nur mit den Augen...
    Sagt der doch glatt "Wenn du jetzt schon Weihnachten im Geiste fertig geplant hast, dann bist du doch bestimmt wieder Mitte November mit Weihnachten durch".... als wenn das bei mir jeeeeeeeeeeeeeeeee der Fall war *lach*....
    Komm, wir "ohmmmmmmmmmmmmen" noch mal alle zusammen und sind dann selig und entspannt und genießen die besinnliche Vorweihnachtszeit *lach*.

    Liebe Grüße Ivi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Lilly,
    dein Kommentar zum "Trommelwirbel" ließ schon eine ausgesprochen witzige Ader erkennen, aber nach dem Lesen dieses vor Selbstironie strotzenden Artikels könnte ich mich vor Lachen wegwerfen - echt jetzt!!!
    Lw Grüße
    Stephie :-)

    AntwortenLöschen
  12. .....H A L L O ?????
    Lese ich da richtig .....Augenreib.....
    Gibt es da tatsächlich Mädels die schon alle Geschenke im Schrank liegen haben.....????
    ....ich bin......öh.....erschüttert.....
    Wir haben OKTOBER....!!!!!
    tsssss...
    sprachlos bin.......

    AntwortenLöschen